Polizeipräsident Robert Schäfer und Polizeipfarrer Dr. Martin Schulz-Rauch übergeben großzügige Spende an die Wiesbadener Tafel

 

Am 5.2.2015 wurde die Kollekte, die die Gesellschaft Bürger und Polizei e.V. anlässlich des Advents- und Benefizkonzertes in der Wiesbadener Marktkirche eingenommen hatte, an Frau Ruth Friedrich-Wurzel, die 1. Vorsitzende der Wiesbadener Tafel und Herrn Detlev Bothmann, Finanzbeauftragter der Tafel, übergeben.
Die Wiesbadener Tafel e.V. wurde im Januar 1999 gegründet und ist ein als mildtätig und gemeinnützig anerkannter eigenständiger Verein. Er wird von einem fünfköpfigen ehrenamtlichen Vorstand geleitet.

Die Wiesbadener Tafel finanziert sich zum einen aus den Mitgliedsbeiträgen von derzeit über 325 Mitgliedern und zum anderen aus Geld- und Sachzuwendungen verschiedener Spender, ohne deren z.T. großzügige Unterstützung die Tafel ihre Aufgaben nicht erfüllen könnte.

Die eigentliche Tagesarbeit der Tafel wird derzeit von über 200 ehrenamtlich tätigen Mitgliedern bewältigt.

So sind Tag für Tag – und das sechs Tage in der Woche – mehrere Fahrer und Beifahrer unterwegs, um mit vier tafeleigenen Kühltransportern und ca. 15 Privat–Pkw Lebensmittel von Konditoreien, Großbäckereien, Lebensmittelgeschäften, Supermärkten, Bauernhöfen, vom Wochenmarkt etc. abzuholen und diese Waren anschließend in die Ausgabestelle Stephanuszentrum zu bringen.

Hier sortieren und portionieren an den drei Ausgabetagen (Di, Do und Sa) jeweils mindestens 20 Helfer die angelieferten Lebensmittel, um sie an die Abholer (für ca. 2800 bedürftige Menschen pro Woche) zu verteilen.

Zudem werden Lebensmittel an weitere soziale Einrichtungen Wiesbadens (Übergangswohnheime, Zora, Suchthilfe, Altersheime, Frauenhaus, Männerwohnheim, Teestube, etc.) weiter gegeben.