Was macht eigentlich ...

Das neue ZK 50

Zum 01.November 2007 wurde beim PP Westhessen, wie auch in allen anderen hessischen Flächenpräsidien, ein neues Fachkommissariat zur Bekämpfung der Kriminalität im Internet eingerichtet.
Hiermit wurde eine landeseinheitliche Struktur geschaffen, um den für Täter immer lukrativer werdenden Markt der virtuellen Welt zu schützen. In das neue Zentralkommissariat wurde die bestehende Regionale DV-Gruppe (RDVG), früher Teil des ZK 41, aufgrund der Sachnähe integriert.
Das neue Kommissariat ist örtlich zuständig für den gesamten Bereich des PP Westhessen. Der personelle Ausbau erfolgt im Rahmen eines Stufenkonzeptes und soll im Jahr 2011 abgeschlossen sein, wobei dann auch eine Verstärkung der kriminalpolizeilichen Beratung zum Thema Internetkriminalität erfolgen soll
Das ZK 50 beim PP WH gliedert sich in drei Aufgabenbereiche:

Internet-Ermittlungen

Hier werden im Schwerpunkt Straftaten mit Internet-Bezug bearbeitet, bei denen die überwiegende Ermittlungstätigkeit im Bereich der technischen Recherche und Auswertung liegt. Im Rahmen der Regelzuständigkeit sind dies z.B. das Ausspähen und Abfangen von Daten sowie die Vorbereitung hierzu ( §§ 202 a – c StGB), weiterhin die Datenveränderung und Computersabotage ( 303a u. b StGB).
Im Rahmen einer Sonderzuständigkeit werden Verfahren bei nicht unerheblichen Straftaten im Zusammenhang mit dem Tatmittel Internet bearbeitet, wenn z.B. besondere technische Beweisführungsmethoden erforderlich sind oder der/die Täter besonderes IuK-Fachwissen bei Tatausführung angewandt haben.

Regionale DV- Gruppe (RDVG)

Die Mitarbeiter der RDVG sind im Bereich der forensischen Untersuchung, Sicherung und Auswertung von elektronischen Datenträgern tätig. Es werden sichergestellte Datenträger hinsichtlich strafrechtlicher Sachverhalte überprüft, ausgewertet und die Ergebnisse gerichtsverwertbar dokumentiert und an die ersuchenden Dienststellen weitergeleitet, um z.B. zusätzliche Ermittlungen zu ermöglichen. In jüngster Zeit waren dies insbesondere Fälle, bei denen sichergestellte Computern auf kinderpornographisches Material hin ausgewertet wurden.

Digitale Bild- und Videoauswertung

Dieser Aufgabenbereich umfasst die Auswertung von Bildüberwachungsanlagen, die Digitalisierung analoger Medien und die elektronische Aufarbeitung von Bildern, um so gewonnenes Material für die Staatsanwaltschaften und Gerichte zu dokumentieren, aber auch um Bildmaterial für Fahndungsmaßnahmen bereitzustellen.

Erreichbarkeit:

Die Diensträume des ZK 50 befinden sich im
Dienstgebäudes 1 des Polizeipräsidiums Westhessen,
Konrad-Adenauer-Ring 51,
65187 Wiesbaden,
Telefon 0611/345-3970

Alfred Groß