Sicherheitsberater

Die Seniorenberater der Gesellschaft Bürger und Polizei e.V.

Ein erfolgreiches Präventionskonzept

Seniorinnen und Senioren über Kriminalitätsvorbeugung informieren und für die eigene Sicherheit sensibilisieren - Das ist das Ziel, das die Gesellschaft Bürger und Polizei e.V. im Visier hatte, als sie 1997 die „Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren“ der Öffentlichkeit vorstellte. 

Polizeilich geschult und in der „richtigen“ Altersgruppe sollten die Berater sein, um zum einen das erforderliche Fachwissen zu besitzen und zum anderen die generationsbedingten Bedürfnisse verstehen zu können. Was lag daher näher, als pensionierte Polizei- und Kriminalbeamte anzusprechen? Schnell fanden sich eine ehemalige Polizeibeamtin und sechs ehemalige -beamte, die ihr Wissen zu den verschiedenen Bereichen der polizeilichen Prävention in Vorträgen weitergaben.

Zu den immer wieder nachgefragten Themen gehören die Deliktsbereiche, die die Seniorinnen und Senioren in dem besonders sensiblen Bereich ihres Zuhauses treffen können: Trickdiebe an der Haustür, der bekannte Enkeltrick: „Rate mal, wer hier spricht“, Einbruchssicherung, aber auch die Möglichkeiten, die eine Nachbarschaftshilfe bietet. Weiterhin gehören Fragen, wie man sich unterwegs durch umsichtiges Verhalten vor Straftaten schützen kann, zu den Vortragsthemen. 

Kurz gesagt: Die Sicherheitsberaterin / der Sicherheitsberater

- ist Ansprechpartnerin / Ansprechpartner für ältere Menschen in Wiesbaden und im   Rheingau-Taunus-Kreis und setzt sich für ihre Sicherheit ein,
- motiviert Bürgerinnen und Bürger zur Mitarbeit in eigener Sache,
- gibt Tipps und Anregungen für sinnvolle technische Sicherheitsvorrichtungen,
- gibt Hinweise für Verhaltensmaßnahmen bei Straftaten und in Gefahrensituationen
- und hilft mit gezielten Informationen, Ängste durch Stärkung des Sicherheitsgefühls abzubauen. 

Die Seniorenberater können von Gemeindeverwaltungen, kirchlichen Einrichtungen oder Seniorenbeiräten für Vorträge zu verschiedenen Präventionsthemen angefordert werden. Einzelberatungen sind leider nicht möglich.

Sie möchten in Wiesbaden oder im Rheingau-Taunus-Kreis einen Vortrag organisieren?

Bitte wenden Sie sich über das Kontaktformular an die Gesellschaft Bürger und Polizei e. V. oder an die 

Polizeiliche Beratungsstelle (Polizeiladen) des Polizeipräsidiums Westhessen,
Bleichstraße 16, 65183 Wiesbaden (neben 1. Polizeirevier),
Tel.: (0611) 345-1616 (Anrufbeantworter), Fax: (0611) 345-1619
E-Mail: polizeiberatung.ppwh@polizei.hessen.de

Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage benötigen wir vorab folgende Informationen: Wer ist Veranstalter, Veranstaltungstermin und -ort, Thema und wie viele TeilnehmerInnen erwarten Sie? 

Bitte geben Sie auch an, wie wir Sie telefonisch erreichen können. Wir werden dann so bald wie möglich Kontakt mit Ihnen aufnehmen, um die Details zu besprechen.