Waffenstolz und Lagezentrum: Brigadegeneral Klink zu Gast bei der Gesellschaft Bürger und Polizei

Wiesbaden, 17. November 2014 - Es war ein spannendes Gespräch mit Brigadegeneral Eckart Klink am Abend der Gesellschaft Bürger und Polizei im Polizeipräsidium Westhessen: Nach der Begrüßung durch Polizeipräsident Robert Schäfer, dankte General Klink für die vorzügliche Zusammenarbeit mit der Polizei und beantwortete offen alle Fragen der Gesellschafts-Mitglieder.

Auf seiner "Reise durch die Bundeswehr" schilderte Klink die Stärke der Truppe (4000 Soldaten in Hessen), die Nachwuchsgewinnung ("Wir brauchen 25000 junge Menschen, die sich auf Zeit in der Bundeswehr engagieren"), den steigenden Frauenanteil (12-15 Prozent weibliche Bewerberinnen), was man Waffenstolz nennt, seine Zeit als Kommandeur eines Panzerlehrbataillons, wie internationale Partner die Bundeswehr sehen ("die bewerten uns top") und über die Arbeit seines Landeskommandos Hessen (Sitz am Moltkering in Wiesbaden und neu eingeweihtes Lagezentrum): "Hauptaufgabe der Landeskommandos ist Ansprechpartner der Landesregierung zu sein und Hilfe in Katastrophenfällen zu bieten."
Im Anschluss an den Vortrag beantwortete der General (40 Jahre Diensterfahrung) die vielfältigen Fragen der Gäste. Die Themen: Schutz der Soldaten im Feld, militärische Zusammenarbeit in Europa, der Ukraine-Konflikt, der neue deutsche Stabschef für die US-Armee in Erbenheim.
Der Abend endete mit angeregter Diskussion und dem Ausblick auf die nächsten Veranstaltungen der Gesellschaft Bürger und Polizei: Das Adventskonzert am 12. Dezember in der Marktkirche und im Jahr 2015 eine Salafismus-Gesprächsrunde mit Staatsschützern, Journalisten, Polizisten und weiteren Fachleuten.

Im Anschluss an die Veranstaltung: Polizeipräsident Robert Schäfer (l.) im Gespräch mit Brigadegeneral Eckart Klink